Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

In-vitro-Fertilisation (IVF) und ICSI

IVF steht für In-vitro-Fertilisation und ist kurz gesagt die künstliche Befruchtung im Reagenzglas. Eizellen und Spermien werden dabei außerhalb des Körpers zusammengebracht. Im ersten Schritt erfolgt eine hormonelle Stimulation der Frau, woraufhin mehrere Eizellen innerhalb eines Zyklus reifen und entnommen werden können. Die im Glas (lat.: in vitro) befruchteten Eizellen werden dann nach einigen Tagen als Embryonen zurück in die Gebärmutter transferiert.

Wenn die Spermienqualität zu schlecht für eine klassische IVF ist, wird sie mit einer Mikroinjektion kombiniert, der Intracytoplasmatischen Spermieninjektion, kurz ICSI. Dabei wird jeweils ein einzelnes Spermium mit einer feinen Pipette in eine der entnommenen Eizellen injiziert.

Wie läuft es ab?

Ob mit oder ohne ICSI startet jede In-vitro Behandlung mit einer Hormonbehandlung der Frau bei der die Eierstöcke stimuliert werden. Bei der IVF werden gleich mehrere Eizellen entnommen und mit Spermien befruchtet – ohne hormonelle Stimulation reift in der Regel nur maximal eine Eizelle pro Zyklus.

Bevor die Befruchtung im Labor stattfindet, werden außerdem die Spermien aufbereitet. Um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen, werden Konzentration im Ejakulat und Beweglichkeit der einzelnen Spermien geprüft. Wenn die Spermaqualität es zulässt, werden die bereinigten Top-Performer dann mit den einzelnen Eizellen im Reagenzglas zusammengebracht. Im anderen Fall wird der Prozess mit der ICSI noch weiter unterstützt indem einzelne qualitative Spermien injiziert werden.

In beiden Fällen wird unter allen befruchteten Eizellen dann der Embryo ausgewählt und in die Gebärmutter eingesetzt, der am wahrscheinlichsten zum Wunschkind heranwächst. Die Hormone, die zur Stimulation beitragen, sind keine künstlichen, körperfremden Stoffe, sondern verstärken lediglich die körpereigenen Botenstoffe, die auch im natürlichen Zyklus die Eireifung steuern.

Jetzt beraten lassen

Vereinbaren Sie online einen Beratungstermin

Copyright 2022. Praxis für Kinderwunsch & Hormone, Hamburg. All Rights Reserved.